Microsoft: Virtuelle Fertigungskonferenz II:
Die Fabrik der Zukunft

Jetzt anmelden!

Füllen Sie dieses Formular aus, um sich für das Webinar anzumelden:

*required fields

Microsoft: Virtuelle Fertigungskonferenz II:
Die Fabrik der Zukunft

Donnerstag, 7. November 2019, 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Der Weg in die „Fabrik der Zukunft“ beginnt mit der neuartigen Vernetzung von Anlagen und Komponenten in einen agilen, responsiven Produktionsprozess. Was nach „Science-Fiction“ klingt, ist schon auf dem besten Weg Realität zu werden – denn tatsächlich steht die Branche heute an der Schwelle zur „Fabrik der Zukunft ”.

Das industrielle Internet der Dinge ermöglicht Herstellern genaue Einblicke in die Produktionswege. Wenn Sie vorhandene Maschinen mit Sensoren nachrüsten oder durch entsprechende Zusatzmodule ergänzen, können Sie genau die Daten in Echtzeit erfassen, die für eine kontinuierliche Überwachung und Justierung der jeweiligen Produktionsabläufe essenziell sind.

Erfahren Sie bei unserem Online-Event, wie innovative Hersteller ein eigenes Netzwerk aus Produktionsstätten, modernen Anlagen, Geräten und Robotern aufbauen, um physische und virtuelle Welten effizient zu verbinden. Sie erhalten so tiefgreifende, operative Einblicke, die bessere Geschäftsentscheidungen für die Produktion schaffen und die Fertigung auf ein neues Level heben. Neben der Funktionsweise eines agilen, responsiven Fertigungsprozesses erfahren Sie auch mehr über die wichtigsten Trends und Herausforderungen des Marktes.

Azure IoT Edge ermöglicht Ihnen, vom industriellen Internet der Dinge (IIoT) zu profitieren, indem hochwertige Cloud-Dienste auf Edge-Geräte übertragen werden. Mit diesen Daten aus smarten Anlagen können Sie die Performance unmittelbar verfolgen.

Eine detaillierte Agenda zu dem Event folgt in Kürze. Melden Sie sich jetzt für das Event an und erfahren Sie aus Praxisbeispielen, wie Sie die Produktion datenbasiert optimieren können.

Agenda
Was verstehen wir unter "Factory of the Future"?
Sebastian Seutter, Industry Lead Manufacturing (Director), Microsoft Deutschland GmbH
Max Morwind, Sales Solution Professional, WW Blackbelt for Internet of Things, Microsoft Deutschland GmbH
Was genau verbirgt sich hinter der „Fabrik der Zukunft“? Erfahren Sie mehr darüber, wie das komplexe Gebilde aus vernetzten Produktionsstätten, Anlagen, Robotern und Ressourcen den Produktionsoutput optimal steuern kann. Lernen Sie die Funktionsweise eines agilen, responsiven Fertigungsprozesses kennen – und welche Lösungen Sie dafür benötigen. Sebastian Seutter und Max Morwind gehen zudem auf die vollständige Vernetzung einer Fertigungsumgebung an einem Standort und weltweit ein.

Digitalisierung als Chance in der Medizintechnik
Stephan Köhler, Geschäftsführer, Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG
Künstliche Intelligenz im Bereich der „Fertigung der Zukunft“ spielt auch in der Medizintechnik eine große Rolle. Erfahren Sie mehr über Herausforderungen und Lösungsansätze im Bereich SCM und Produktion am Beispiel der Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG und wie damit auch Hidden Champions im Mittelstandssegment durch eine perfekte Produktion und eine vollständig gemanagte Supply Chain innovative Highend-Produkte erschaffen können.

Vernetzte Produktion mit dem IoT-Betriebssystem von Siemens
Claus Cremers, Siemens Future Maker und MindSphere Sales Specialist, Siemens Industry Software GmbH
Birgit Gocht, Director Azure Alliance EMEA for MindSphere, Siemens Industry Software GmbH
MindSphere ist das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, das Ihre Produkte, Anlagen, Systeme und Maschinen einfach und sicher verbindet. Es ermöglicht Ihnen, durch die Nutzung vorgefertigter, domänenspezifischer Apps oder durch die vereinfachte Entwicklung eigener Apps gezielt Nutzen aus der Fülle Ihrer Daten zu ziehen und sich voll und ganz auf Ihre Anwendungsfälle zu konzentrieren.

Die Fabrik der Zukunft: Eine Lösung von PwC
Michael Bruns, Partner, PwC Europe Digital Operations, PricewaterhouseCoopers GmbH
PwC Factory Intelligence dreht sich um mehr als nur eine Reihe von industriellen IoT-Anwendungen. Es ist im Grunde eine ganzheitliche Analyse-Plattform mit vielen Anwendungsfällen und maßgeschneiderten Lösungen für Kunden. Die Plattform baut auf der umfassenden Branchenkompetenz und der strategischen Geschäftsperspektive von PwC auf und ermöglicht so neue Wege der Wertschöpfung sowie die kontinuierliche Verbesserung und Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse. Dadurch erhalten Sie eine 360°-Ansicht über Ihr Produktionsnetzwerk, können Erkenntnisse in Handlungen umsetzen und aus Ihren Ingenieuren Datenwissenschaftler machen.

Eine Lösung für den verlässlichen Einblick in das Tagesgeschehen
Jürgen Vischer, Head of Solution Management and Academy, Forcam GmbH
Dominik Amman, Solution Designer, Forcam GmbH
Factory of the Future – dabei geht es nicht nur um vernetzte Maschinen, sondern vor allem um eine verlässliche und einheitliche Sicht auf die gesamte Produktion. Diesen Überblick ermöglicht Ihnen die erste schlüsselfertige und frei erweiterbare Cloud-Plattform-Lösung FORCAM FORCE™ – mit integrierter Maschinen- und ERP-Anbindung (SAP, INFOR LN).
Die Lösung bietet via Azure-Cloud drei entscheidende Vorteile: FORCAM FORCE™ unterstützt Lean-Management-Prozesse durch umfangreiche Produktionsreports, Visualisierungen und Dashboards. Sie enthält alle wichtigen MES-Funktionen und ist durch eine Webschnittstelle (API) offen für die Integration von vorhandener Produktionssoftware und zukünftige Anforderungen.  Erfahren Sie, wie das Tagesgeschehen in der Produktion künftig durch benutzerfreundliche Echtzeit-Informationen via API mit Microsoft Flow oder Power Apps deutlich effizienter gestaltet werden kann.

https://info.microsoft.com/DE-DTMNFT-WBNR-FY20-11Nov-07-MicrosoftVirtuelleFertigungskonferenzIDieFabrikderZukunft-SRDEM5374_LP02ThankYou-StandardHero.html